Deutsches Spielearchiv Nürnberg

Das Deutsche Spielearchiv Nürnberg ist eine einzigartige Sammlung von Gesellschaftsspielen, die von der Mitte des 20. Jahrhunderts bis heute im deutschen Sprachraum erschienen sind.

1985 wurde das Archiv in Marburg durch Dr. Bernward Thole gegründet, seit 2010 ist es eine Einrichtung der Museen der Stadt Nürnberg. Bislang wurden etwa 30.000 Spiele gesammelt und archiviert. Jährlich wächst der Spielebestand um etwa 300 bis 400 Neuerscheinungen. Das Deutsche Spielearchiv Nürnberg ist damit das Gedächtnis der Spielebranche.
Über die dokumentarischen Kernaufgaben hinaus fördert das Spielearchiv das Spiel in Familie und Gesellschaft.

„Stadt-Land-Spielt!“ ist eine von zahlreichen Veranstaltungen, mit denen sich das Archiv aktiv für das Spielen einsetzt.
 

 


 

Deutsches SPIELEmuseum Chemnitz

Das Deutsche SPIELEmuseum ist ein lebendiger Ort, der das Kulturgut Spiel in seiner Vielfältigkeit zeigt und die aktive Kommunikation zwischen den Kulturen und Generationen fördert. Es wurde 1986 in Hamburg gegründet. Nach neun Jahren erfolgreicher Arbeit in der Hansestadt, erfolgten der Umzug und damit die Verlegung des Vereinssitzes nach Chemnitz.1995 errichtete der solaris Unternehmensverbund das Gebäude für das Museum – damit war es der erste Museumsneubau in den neuen Bundesländern. 

Die Sammlung besteht aus über 35.000 historischen Objekten aus den letzten 10 Jahrhunderten, die in der Dauerausstellung, wechselnden Sonderausstellungen sowie Wanderausstellungen präsentiert werden. Neben Brettspielen umfasst der Fundus alle Spielmaterialien mit Regeln. Die Bibliothek verzeichnet alte und neue Bücher der Spielliteratur sowie Kataloge, Dokumente und andere spielnahe Exponate, Grafiken, Plakate.

Zusätzlich können die Besucher/innern im MitMachBereich des Museums über 2700 aktuelle, traditionelle und elektronische Spiele ausprobieren und spielen. Es finden regelmäßig themenspezifische Workshops, Spieleaktionen und -veranstaltungen statt.


 

 

Das städtische Spielezentrum Herne

In das städtische Spielezentrum Herne kehren sowohl Kinder als auch Jugendliche, Erwachsene und Familien ein und finden dort ein vielfältiges Angebot vor, dessen Schwerpunkt das Spiel ist. Seit 1985 organisieren die Mitarbeiter der Einrichtung regelmäßige Spieletreffen; zahlreiche Gruppen und Vereine finden in den Räumlichkeiten nunmehr ihre Heimat.

Der SpieleWahnsinn, die eigene „kleine Spielemesse“ des Spielezentrums, zieht jedes Jahr Besucher und Aussteller aus dem gesamten Bundesgebiet an – und das ist nicht die einzige Veranstaltung des Spielezentrums, die über die Stadt hinaus bekannt ist!

Wechselnde, themenorientierte Angebote für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren beleben den Nachmittag. Bereits seit 1985 veranstaltet das Spielezentrum regelmäßig lokale wie bundesweite Brett- und Kartenspielturniere. Seit 1990 liegt die „Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Brettspiel“ in der Hand des Spielezentrums, seit 1991 zudem die „Regionalen Vorausscheidungen zur Mannschaftsmeisterschaft“, die an 16 verschiedenen Austragungsorten über die Bundesrepublik hinweg stattfinden.

 


 

Das Österreichische Spielemuseum

Das Österreichische Spielemuseum soll ein „Salon der Kommunikation und Dokumentation zu zeitgenössischen Spielen in Österreich” sein. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Erfassung der Spiele und deren Erhaltung als Kulturgut für die Nachwelt. Jedem Besucher zeigen wir gerne unser Spielearchiv mit mehr als 27.000 Spielen und den Ausstellungsraum mit Präsentationen zu aktuellen Themen. Einfach vorbeikommen, anschauen und mitspielen!

Im Ludorium, einer großen Spieledatenbank, sind alle Objekte des Museums erfasst – viele davon mit Bild und Text. So können die Besucher in Ruhe von zu Hause aus nachsehen, was es alles im Museum gibt. An der Anzahl der Publikationen und Bücher kann man erkennen, wie wichtig ein Kulturgut für die Gesellschaft ist. Es gibt davon viel zu wenige für Spiele. Daher bemühen wir uns mit Zeitschriften, Broschüren und Büchern dem Kulturgut Spiel mehr Beachtung zu ermöglichen. 

Der Umgang mit Spielen und der ständige Besuch von Spieleautoren im Museum bringt es mit sich, dass immer wieder kleine Spiele vom Spielemuseum publiziert werden. Besonders beliebt sind die Gewinner des Spieleautorenwettbewerbes.
 

 

Drübberholz - Spielezentrum Nds.

Drübberholz - Spielezentrum Nds. besteht seit 1983 und ist als landesweiter Träger der Jugendhilfe anerkannt. Das Spieleangebot umfasst etwa 7500 verschiedene Brett- und Kartenspiele, die bei den seit 1988 stattfindenden regelmäßigen Spieleabenden am Mittwoch für die Menschen aus unserer eher ländlichen Region intensiv genutzt werden. 

Kinder, Jugendliche und Erwachsene, in den letzten Jahren vor allem Familien, nutzen diese Angebote. Seit 1991 ist Drübberholz einer der mittlerweile 16 Austragungsorte für die Vorausscheidungen zur deutschen Mannschaftsmeisterschaften und veranstaltet außerdem in unregelmäßigen Abständen weitere Turniere.

Zahlreiche Gruppen des Tagungshauses nutzen das vorhandene Spieleangebot bzw. kommen deshalb ins Haus wie z.B. Lifetreffen von Brettspielwelt.de. Seit 1989 findet 9 Tage über Sylvester eine große Veranstaltung mit regelmäßig um die 70 TeilnehmerInnen aus dem gesamten Bundesgebiet statt, bei dem neben den 3 eher kreativen Workshops wie z.B. Improvisationstheater, Akrobatik, Maskenbau, Kunstwerke schweißen oder Chorsingen auch immer ein Brettspiel-Workshop dazugehört.

 


 
Location Icon

Standorte

Zur Karte
Play Icon

Besucher

Zum Programm
Facebook Icon

Neuigkeiten

Zu Facebook

Initiatoren

Deutsches SPIELEmuseum e.V.
Spielezentrum Herne
Spielezentrum Nds. Drübberholz
Spiele Museum
Deutsches Spielearchiv Museen der Stadt Nürnberg

Unterstützer

Spieleverlage e.V.